5.8.06

Hoteldate


Gestern abend hatte ich wieder ein spontan vereinbartes Hoteldate.

Nachdem ich in dem etwas verwinkelten Hotel zunächst Schwierigkeiten hatte, den Aufzug zu finden, um das Zimmer des Kunden zu erreichen, gelang es mir dennoch, pünktlich bei ihm anzukommen.

Mir öffnete ein sympathischer Mann, etwas älter als ich, der mich herein bat und mir zunächst etwas zu trinken anbot. Es kam sofort eine angeregte Unterhaltung über die Veränderungen, die meine Heimatstadt in den letzten Jahren erfahren hat und die gelungene Verbindung von alter und neuer Architektur auf. Der berühmte Funke sprang sofort über und ich wußte sofort, daß dies ein schöner Abend werden wird.

Bereits am Telefon habe ich dem Kunden vorgeschlagen, daß wir zusammen duschen. Ein Vorschlag, der von ihm begeistert aufgenommen wurde. Nachdem wir uns also während der Unterhaltung ein wenig beschnüffelt hatten, zogen wir einander aus und gingen gemeinsam ins Bad. Obwohl es dort eine Badewanne gab, entschlossen wir uns "nur" zu duschen.Ich überprüfte die Temperatur des Wassers und besprühte sodann meinen Kunden, dem dies sehr gut zu gefallen schien. Dann seifte ich ihn ein und er erwies mir diesen Dienst umgekehrt. Ich spürte, wie seine Männlichkeit unter meinen Händen anschwoll und hart wurde. Während er mit seinen Händen über meinen Körper und zwischen meine Beine glitt, lehnte er sich an die Wand zurück und schloß die Augen. Ich konnte nicht nur fühlen, sondern auch an seienm Gesichtsausdruck sehen, wie sehr er das gemeinsame Einseifen genoss. Seine Züge waren total entspannt und spiegelten Genuss und Entzücken pur wider. Diese Fähigkeit zum Genießen hat mich sehr berührt und ich fuhr fort, ihn mit der Hand weiter zu verwöhnen. Auch er tat sein bestes, um mir ein lustvolles Seufzen und Stöhnen zu entlocken.Er machte wirklich einen guten Handjob ;-). Was mich dabei faszinierte war, daß er beides gleichzeitig konnte. Mich zu verwöhnen und gleichzeitig tief zu genießen, was ich mit ihm tat. Wie gesagt war es ein ganz besonderer Genuss, ihm dabei ins Gesicht zu schauen.

Nachdem wir zu Ende geduscht und uns abgetrocknet hatten, setzten wir unser lustvolles gegenseitiges Verwöhnen im Bett fort. Ich ging dazu über, ihn mit dem Mund zu vewöhnen und konnte auch dabei nicht meinen Blick von ihm wenden. Er lag völlig entspannt da, eine Hand auf meinem Kopf, die Augen wieder geschlossen und genoss einfach, was ich mit ihm tat. Er ist dann später noch in mich eingedrungen, bis er sich explosiv erleichterte. Wir lagen hinterher noch längere Zeit beisammen und streichelten einander.

Es war wirklch etwas ganz besonderes zu erleben, wie sehr dieser Mann genießen konnte.
Ich hoffe wirklich, daß ich ihn wieder einmal treffen werde.

Violetta

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home