28.8.06

ein einträgliches Kompliment

Vor vierzehn Tagen hatte ich ein Date mit einem Geschäftsmann, der in Frankfurt Zwischenstation machte. Wir verabredeten uns inder Hotelbar, wo wir erst etwas tranken, bevor wir in das dem Hotel angeschlossene Restaurant zum Diner gingen. Dort unterhielten wir uns angeregt beim Essen und gingen hinterher zu ihm aufs Zimmer. Dort überreichte er mir zunächst ein hübsch verpacktes Kästchen mit erlesenen Pralinen. Dann zogen wir uns aus, duschten und ich verwöhnte ihn mit meinem ganzen Körper.

Als ich gehen wollte fragte er, wieviel er mir schuldete und ich nannte ihm den Preis, der für die angefallene Zeit gemäß Auflistung in meiner Homepage zu zahlen sei. Da ich einige Stunden mit ihm verbracht hatte, rundete ich etwas nach unten ab. Er holte ein Bündel Scheine aus seinem Portemonnaie und ..... gab mir das Doppelte von dem, was ich verlangt habe. Ich war überrascht, freute mich aber natürlich und dankte ihm herzlich.

Sicher, der Mann konnte es sich leisten, so großzügig zu sein. Dennoch hat es mich berührt. Ich erlebe es ja oft, daß Männer zu verhandeln und die Preise zu drücken suchen. Ich empfinde meine Preise als fair und sie sind gestaffelt, je nach Stundenzahl. Je länger man(n) mich bucht, desto günstiger wird der durchschnittliche Stundenpreis. Da hat es mich besonders gefreut, daß dieser Mann nicht nach dem Motto handelte "Geiz ist geil", sondern den Wert, den der gemeinsame Abend und wohl auch ich oder mein Service in seinen Augen hatte, auch auf finanzielle Art ausdrücken wollte.

Violetta

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home