27.8.06

Entjungferung


Dieses Erlebnis ist schon eine Weile her, aber ich komme erst jetzt dazu, es nieder zu schreiben.

Mich rief eines Tages ein junger Mann an. Eigentlich lag er vom Alter her weit außerhalb meines "Beuteschemas". Aber er klang nett und so hörte ich ihn an mit seinem Anliegen. Er erzählte mir, daß er "so was" zum ersten Mal mache und ich dachte, er meint, daß er sich das erste Mal mit einer Hure trifft. Wir unterhielten uns eine ganze Weile. Ich versuchte herauszufinden, was er sich wünscht und informierte ihn über meinen Service und die Konditionen. Wir vereinbarten einen Hausbesuch bei ihm für drei Stunden später.

Trotz einiger Schwierigkeiten, "seine" Strasse zu finden kam ich noch pünktlich bei ihm an. Er bat mich herein und wir waren beide zunächst ein wenig beklommen. Das änderte sich aber schnell, als ich begann, ihn auszuziehen. Dabei erzählte er mir, daß er "es" noch nie mit einer Frau gemacht habe. Oh Gott, dachte ich bei mir, da habe ich ja etwas gründlich mißverstanden. Mit Entjungferung von "Jungmännern" hatte ich so gar keine Erfahrung und es war auch ehrlich gesagt nichts, was mich unbedingt anturnt. Aber da ich ihn ja nicht so einfach halbnackt da stehen lassen konnte, machte ich einfach weiter, ihn auszuziehen.Er legte auch rasch bei mir Hand an und half mir, mich aus meiner Kleidung zu schälen. Nicht ungeschickt, wie ich feststellte. Und auch, als er begann, meinen Körper zu erkunden, hatte ich das Gefühl, daß er durchaus wußte, was er da tat.Und vor allem wo er zupacken mußte, um mir einen Schauer der Lust durch meinen Körper zu jagen.Lachend sagte ich ihm, daß er für einen unerfahrenen jungen Mann aber sehr gut wisse, was er zu tun hätte. Er meinte nur, er habe seit 10 Jahren Porno-Erfahrung und habe sich da alles abgeschaut. Sofort sank mir wieder der Mut. Ich dachte, jetzt wird er sich gleich auf dich werfen und eine Rammelvorstellung, wie in den Pornofilmen abgeben. Oder er steht so unter Druck, daß er gar nicht kann. Ein prüfender Griff an seine Männlichkeit belehrte mich eines Besseren.
Und zum Glück war er auch nicht der coole Dauerrammler. Vielmehr fragte er jedesmal schüchtern, ob er meine Brüste, meinen Hintern oder meine Muschi berühren dürfe. Natürlich durfte er und nachdem er seine Schüchternheit abgelegt hat, packte er auch richtig zu. Lange hielt er es nicht mehr aus und nahm mich in der Missionarsstellung.Er schien es sehr zu genießen und legte auch seine letzte Schüchternheit ab.Zu meiner Überraschung spirzte er nicht sofort ab sondern beweis doch einiges an Ausdauer.Aber natürlich kam er dann doch zum Schuß. Es war noch genügend von der gebuchten Zeit übrig, daß´ich ein zweites Mal seinen Appetit wecken konnte und ihn fragte, ob er einen Blowjob haben wolle. Natürlich wollte er.Und ganz so, wie er is in seinen Pornos gesehen habe, stieß er in meinen Mund und hielt meinen Kopf dabei auf seinen schon wieder harten Freund gedrückt. Sehr bestimmt, aber ohne brutal zu sein.

Ich weiß nicht, ob er wirklich noch nie Sex mit einer Frau hatte oder wirklich ein gelehriger Pornoschüler war.Er hat es jedenfalls geschafft, meine Vorurteile über junge Männer und "Jungmänner" ins Wanken zu bringen

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home