28.8.06

Harter Einsatz II

Letzten Montag rief mich jener Kunde wieder an. Obwohl es schon später Abend und ich müde vom normalen Job war, sagte ich zu, daß ich noch zu ihm kommen würde. Dies war der erste Fehler.Wenn ich nicht in Stimmung bin, nehme ich normalerweise keine Dates an. Dabei hätte ich bleiben sollen. Doch ich dachte eingedenk des letzten erregenden Treffens, daß sich das mit der Stimmung schon einstellen werde.

Als ich bei dem Kunden ankam, begann er wieder sofort mich abzugreifen und in Richtung Schlafzimmer zu dirigieren. Ich bemerkte, daß sein Atem nach Alkohol roch. Und da beging ich meinen zweiten Fehler. Anstatt zu gehen,blieb ich. Ich zog mich aus und er schubste mich wieder aufs Bett, wo er sofort meine Beine spreizte. Ich sah, daß er zur Tube Gleitgel griff. Ich bat ihn, das Gel nicht in meine Spalte zu reiben, denn ich würde ja sowieso sehr feucht. Er ingorierte meine Bitte, schmierte meine Muschi mit Gleitgel ein und stieß mir sofort zwei bis drei Finger hinein. Da wurde ich schon etwas säuerlich und dachte. Wenn das so weiter geht ist das Gleitgel wohl heute wirklich vonnöten. Ich mag es sehr, richtig rangenommen zu werden. Doch dieser Mann stieß ohne Fingerspitzengefühl zu und tat mir weh, was ich ihm auch sagte. Er nahm darauf keine Rücksicht. Schmierte, wie das letzte Mal auch wieder meine Rosette ein und fingerte sie, leider ebenfalls ohne Fingerspitzengefühl. Dann spuckte er auf seine Finger und wollte wieder in meine Möse reinstoßen. Ich sagte ihm deutlich, daß ich diese Spuckerei eklig finde und forderte ihn energisch auf, dies zu unterlassen. Was er zunächst auch tat. Doch nach wenigen Minuten spuckte er wieder auf seine Finger und wollte mich wieder mit seinen bespuckten Händen fingern.

Wir brachen das ganze dann an diesem Punkt ab. Er bezahlte mich für eine halbe Stunde, was auch ok war. Hinterher war ich richtig sauer. Auf mich, weil ich nicht meiner Intuition gefolgt bin und spätestens, als sich seinen Alkoholatem roch, gegangen bin. Auf ihn, weil er so unsensibel war und meine Grenzen ignoriert hat. Fazit des Dates: ich fand ihn doof, er mich sicher zickig und es wird wohl keine Folgetreffen geben. Und ich habe mal wieder gezeigt bekommen, daß es besser ist, wenn ich auf meine Intuition höre. Ich buche es auf das Konto Erfahrung.

Und so ist halt das Leben einer Hure. Es gibt nicht nur schöne Treffen

Violetta

1 Comments:

Blogger Alex Miamarsch said...

Du hast meinen Respekt für Deinen körperlichen und seelischen Einsatz; aber auch dafür, sich die Mühe zu geben all das hier zu veröffentlichen...

8/29/2006 4:13 AM  

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home