10.12.06

Handwerk

Meinen Hang zur Devotion lebe ich nur selten im Gewerbe aus und biete diesen Service auch ganz bewußt nicht an. Dennoch gönne ich mir ab und zu ein kleines Schmankerl während eines Dates, wenn ich das Gefühl habe, dies ist für und mit dem Kunden ok.

Ich wurde Freitag von einem Kunden in sein Hotel beordert. Er wollte keinen GV, sondern wollte mich hauptsächlich oral verwöhnen und von mir mit der Hand befriedigt werden. Er genoss meine prallen Brüste und meine feuchte Spalte und verwöhnte beide nach allen Regeln der Kunst. Er war ein echter Rubensfan und genoss jede Rundung meines Körpers. Besonders mein Hintern hat es ihm angetan. So kam es, daß ich mit weit gespreizten Beinen vor ihm kniete und meinen Hintern provozierend in die Höhe hielt und auffordernd mit ihm wackelte. Nach kurzer Überlegung bat ich ihn,mir doch einen leichten Klaps auf selbigen zu geben. Das lies sich mein Kunde nicht zweimal sagen und versohlte mir nun meinen runden Po nach allen Regeln der Spanking Kunst und vor allem in der richtigen Dosis. Dies ist wichtig, weil ich nicht oder nur kaum maso bin. Die richtige Dosis turnt mich jedoch regelmäßig an und der Kunde verstand sein Handwerk :-). Leider wollte er nicht mit seinem besten Freund meine nasse Spalte besuchen. Aber sein warmer Saft auf meinem geröteten und gut durchbluteten Hintern war ebenfalls ein schönes Sahnehäubchen :-)

Violetta

0 Comments:

Kommentar veröffentlichen

Links to this post:

Link erstellen

<< Home